Unsere indischen Freunde zu Gast an St. Kilian

Wir, das sind 16 SchülerInnen der 9. Klasse, waren im Rahmen eines Schüleraustausches mit unserer indischen Partnerschule Bharatiya Vidya Bhavan Vidyashram vom 2. bis zum 11. Februar 2018 in Jaipur. Im Austausch kamen dann die indischen Schüler vom 9. bis zum 16. Mai zu uns nach Heilbronn. Es war sehr   schön, sie nach so vielen Monaten wiedergesehen zu haben! Seit unserem Abschied in Jaipur haben wir schon sehnsüchtig auf ihren Gegenbesuch gewartet.
 
Unser Aufenthalt in Indien
 
Indien war ein komplett neues Erlebnis: sowohl die Menschen, der enorme Verkehr, die Gerüche und die Umgebungen als auch die Lebenskultur waren komplett anders. Nachdem wir aus Indien zurückkamen, haben wir erstmal gemerkt, wie gut wir es hier in Deutschland eigentlich haben! Wir haben gemerkt, dass für uns grundlegende Dinge wie saubere Straßen oder sogar fließendes Wasser in Indien schlicht und         ergreifend oft nicht vorhanden sind. Dieser Kulturschock war ja zu erwarten und ich bin froh, dass ich das mal in meinem Leben erleben durfte.
 
Die Sehenswürdigkeiten in Indien waren sehr interessant. Vor allem das Taj Mahal in Agra hat mich sehr beeindruckt. Dort waren wir auf dem Rückweg von Jaipur zum Flughafen Neu-Delhi. Langweilig wurde es uns nie, da es immer ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm gab. Wenn es zwischendurch mal eine     Pause gab, konnte man auch einfach mal alles, was so um einen herum passierte, auf sich wirken lassen. Gastfreundschaftlichkeit: das ist etwas, was unsere Indischen Gastfamilien wirklich lebten. Probleme gab es selten bis gar nicht, da die Gastfamilien immer auf unsere Wünsche eingingen.
 
Der Gegenbesuch der indischen Austauschschüler
 
Letzte Woche dann war es soweit: 17 Inder kamen an unsere Schule. Unsere Eltern holten sie um 12.00 Uhr ab und wir fuhren erstmal nach Hause. Ritvik, mein “exchange student”, ist mir ein echter Freund geworden. Wir hatten seit Februar wöchentlich per Videoanruf Kontakt miteinander.
 
Unser Besuchsprogramm in Heilbronn war auch umfangreich: Tripsdrill, Stuttgart (Mercedes-Museum und Shopping), Salzbergwerk Bad Friedrichshall, Weinsberger Kletterpark usw. In unserer gemeinsamen Freizeit ohne Lehrer waren wir Bowlen, im Aquatoll oder in der Heilbronner Innenstadt. Das Starbucks-Café war ein echtes Highlight für die Inder. Wir haben Ritvik auch die Altstadt von Bad Wimpfen gezeigt und waren auf der Burg Guttenberg zur Flugvorführung. An unserem letzten gemeinsamen Abend waren wir auf dem Haigern und haben gegrillt. Leider wurde das Wetter zum Ende schlecht.
 
Fazit
 
Auf jeden Fall empfehle ich diese Fahrt weiter. Es war ein einmaliges Erlebnis! So in das indische Leben einzutauchen ist unglaublich interessant gewesen. Ich hätte nie gedacht, dass sich Menschen aus so verschiedenen Kulturen so schnell so gut verstehen würden. Hätte ich die Chance, diesen Austausch noch einmal zu machen, würde ich sofort zusagen!
 
Autor: Viktor Toma, Klasse 9d

Die indischen Freunde an St. Kilian

Suche